150 Jahre öffent­liche Schiff­fahrt Untersee und Rhein: auf zu neuen Ufern

Der Schiffs­be­trieb auf dem Untersee und Rhein (URh) ist fit unterwegs. Das Team unter dem neuen CEO Remo Rey nutzt die Gunst der Stunde, um ihre Jubiläen 150 Jahre Dampf­schiff­fahrt und 50 Jahre MS Thurgau mit tollen Ange­boten in Szene zu setzen. So orga­ni­sierte die URh die dies­jährige inter­na­tionale Flot­tens­tern­fahrt in Kreuz­lingen (25. April), eine Flot­ten­parade folgt am 6. Juni, zwei drei­tägige Bodensee-Kreuz­fahrten sind schon fast aus­ver­kauft und vieles mehr. Themen wie die Koope­ration mit dem Verein Pro Dampf, der Ausbau des Fahr­planes mit einem fünften Umlauf, die Moder­ni­sierung der Flotte und die Ent­kop­pelung vom Bus­be­trieb Schaff­hausen sind für mich Zeichen des Auf­bruches.

50 Jahre MS Thurgau* ist nicht einfach ein Jub­liäum unter vielen. MS Thurgau schreibt URh-Geschichte, wie Beat Zum­stein recher­chiert hat: «Mit diesem Schiff wagte die URh den Schritt zu einem grossen Motor­schiff auf dem Rhein, das in Bezug auf die Länge und die Breite ungefähr die Abmes­sungen des Dampf­schiffs Schaff­hausen erreicht. Wesentlich andere Abmes­sungen lässt der Rhein bis heute nicht zu und die nachher gebauten URh-Motor­schiffe weichen wenig von der ‚Thurgau’ ab. Dem Schiff ist der Typ ‚Lugano’ zugrunde gelegt: Die Bodan-Werft hat die ‚Thurgau’ von den vier grossen Motor­schiffen, die sie für den Luga­nersee gebaut hat, abge­leitet und für die Ver­hält­nisse auf dem Rhein wei­ter­ent­wi­ckelt. Der Salon wurde von Architekt Walter Henne gestaltet, der sich neben Bauten an Land auch mit der Innen­ein­richtung von SBB-Fahr­zeugen einen Namen gemacht hat. Die Reno­vation der ‚Thurgau’ im Winter 2010/11 war dann das letzte Projekt der Bodan-Werft.“ Dabei pas­sierte die Insolvenz noch vor Abschluss der Arbeiten, sodass die URh auf ihrer eigenen Werft den Umbau beenden musste. Heute gibt es die Bodan­werft nicht mehr: die Halle ist abge­rissen, der Platz für lukra­tives Wohnen steht zum Über­bauen bereit.

Ich besuchte gestern die Gene­ral­ver­sammlung der URh. VR-Prä­sident ist in diesem Unter­nehmen an ein poli­ti­sches Amt gebunden. Regie­rungsrat Reto Dubach (FDP) ist Bau­di­rektor des Kantons Schaff­hausen. Er führte trocken aber spe­ditiv durch die sta­tua­ri­schen Geschäfte, die allesamt unbe­stritten waren. Unter dem Trak­tandum 4 berichtete Unter­neh­mens­leiter Remo Rey über die zukünftige Stra­tegie und nannte drei Her­aus­for­de­rungen: „Erstens ist Was­ser­stands- und Wet­ter­ab­hän­gigkeit zu erwähnen: zwi­schen dem schlech­testen und besten Fall liegt ein Wert­schöp­fungs­un­ter­schied von einer Mil­lionen Franken. Zweitens haben wir noch ein zu ‚leises’ Mar­keting und drittens eine unge­nü­gende Eigen­wirt­schaft­lichkeit mit einem stark sai­so­nalen Betrieb und kapi­tal­in­ten­siver Infra­struktur.“ Über die Kon­se­quenzen liess Rey nur wenig durch­blicken. Immerhin ist geplant, ab 2017 einen neuen Fahrplan mit fünf Schiffen zu lan­cieren und ver­stärkt Angebote zu schaffen, die auch kürzere Fahrten (mit opti­malem Umsteigen) möglich machen. Brach­lie­gende Syn­ergien mit den BSB-Kursen im Untersee sind bereits zur Sprache gekommen und sollen dem Kunden ein Mehr­an­gebot bringen; schliesslich sitzt Petra Pollini als Geschäfts­füh­rerin der BSB im Ver­wal­tungsrat der URh. Die tou­ris­tische Perle Stein am Rhein soll eine Mor­gen­ver­bindung erhalten; heute legt das Schiff erst um 11.15 Uhr an. Lobend erwähnte Rey, dass die URh sehr effi­ziente Struk­turen hat.

VR-Prä­sident Reto Dubach erwies sich beim Trak­tandum „Ver­schie­denes und Wort­mel­dungen aus dem Kreis der Aktio­nären“ als Demokrat und liess der Dis­kussion um das Thema neues Dampf­schiff viel Zeit und Raum. Dabei erfuhr man von Seiten des Vereins Pro Dampf, dass die Mittel für die Planung des Dampf­schiffes bei­sammen sind. Optisch soll sich der Neubau zwar an die alte „Schaff­hausen“ anlehnen, aber ein trans­pa­renter Hauptdeck-Salon soll ein All­wet­ter­einsatz für 300 bis 400 Per­sonen ermög­lichen. Die befür­wor­tenden Stimmen waren in der Dis­kussion in der Mehrzahl. Auf eine ent­spre­chende Frage eines Aktionärs, das Geld für einen geplanten Neubau eines Motor­schiffes für den Dampfer zur Ver­fügung zu stellen, ant­wortete Remo Rey, dass dieses Projekt aus finan­zi­ellen Gründen in der Zeit­achse nach hinten ver­schoben wurde. Reto Dubach vertrat die Meinung des VR: „Die Idee des Dampf­schiffes ist eine positive. Die URh ist offen gegenüber dem Projekt. Der Verein soll jetzt das Projekt weiter vor­an­treiben. Wer das Dampf­schiff betreibt bleibt offen“. Ein Aktionär wollte am Schluss wissen, ob die URh das Dampf­schiff bauen würde, wenn er im Lotto 15 Mil­lionen gewinne und dieses Geld ein­schiesse. Da meinte der Ver­wal­tungs­rats­prä­sident: „Dann schon.“

MS Thurgau feiert 50 Jahre: es war das erste Gross­mo­tor­schiff der URh, adap­tiert vom Typ Lugano des Luga­nersees.

Ich reise mit dem neu reno­vierten Schiff Are­nenberg zur GV an, Blick an die Decke des völlig neu gestal­teten Haupt­salons.

Remo Rey (links) und VR-Prä­sident Reto Dubach stellen sich an der Gene­ral­ver­sammlung den kri­ti­schen Fragen zum Thema Dampf­schiff.

Zum Jubiläum eine neue Uniform: Für den Kurs­be­trieb gibt es eine All­tags­uniform im locken legeren Stil, während die Gala­uniform für aus­ser­ge­wöhn­liche Anlässe in einer modernen, reprä­sen­ta­tiven Form daher­kommt; im Bild die Munot-Mann­schaft Kon­stan­tinos Nikou (Kassier), Patrick Stoll (Kapitän) und Matti Betz (Maschinist).

Das GV-Schiff Schaff­hausen steuert die Rhein­brücke Stein am Rhein an.

Ein solches Bild wün­schen sich die Tou­ris­tiker ver­mehrt: ein reger Schiffs­verkehr vor Stein am Rhein (von vorn nach hinten: MS Schaff­hausen, MS Munot, MS Are­nenberg).

Text und Bilder H. Amstad

Durch Klick aufs Bild erscheint dieses im Gross­format.

Am Schluss des Blogs ist Ihr Kom­mentar will­kommen.

Hin­weise

*) Das MS Thurgau hat seit 1965 bereits 777 531 km zurück­gelegt. In der ver­gan­genen Saison 2014 war das MS Thurgau mit 191 Ein­satz­tagen und 17 345 km das am häu­figsten ein­ge­setzte URh-Schiff. Das Schiff feierte am 5. Mai 2015, seinen 50. Geburtstag.

Bewertung abgeben 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 SterneLoading…